Affe rauscht in Spar!

Affenkönig rauscht in 177 EUROSPAR-Märkte

Trommelt die Herde zusammen, der König hat erneut frohe Botschaft zu verkünden:

Wir freuen uns, bekanntgeben zu dürfen, dass Brew Age seine Kooperation mit der Supermarktkette SPAR weiter intensiviert hat. Ab sofort sind unser Affenkönig (Imperial IPA) und der Hopfenauflauf (Pale Ale) neben allen SPAR Gourmet und Interspar Filialen auch in allen EUROSPAR Filialen in ganz Österreich erhältlich. 

Brew Age Affenkönig Eurospar

Der Hofstaat wird noch größer

Dank noch besserer Verteilung sind wir näher beim Kunden, was euch lange Wege erspart. Somit bleibt allen wieder mehr Zeit für gutes Bier!

Brew Age Affenkönig Eurospar

Also laufet und trinket alle davon! Auf dass der Nachschub niemals versiege! Cheers!🍺

#timeforgoodbeer

Craft Bier Fest Wien

Das Craft Bier Fest Wien geht in die nächste Runde!
5.-6. Mai – Marx Halle Wien

Nach dem fulminanten Erfolg im November 2016 in der Marx Halle dürfen sich Bierliebhaber auch an diesem Wochenende über einige Neuigkeiten freuen. Wir wollen euch die Vorfreude versüßen und einen Ausblick auf unsere Tap List geben.

Juice bumps

Hopfenaffine dürfen sich auf unseren Collab mit Bierol freuen. Ein New England IPA, das auf den Namen „Juice Bumps“ hört. Mehr Hopfensmoothie geht nicht – echt nicht! On Tap am Freitag bei Bierol (am Stand der Bierfracht) und am Samstag bei uns. Jeweils um 18:00 gibt es eine Präsentation dieser wundervollen Hopfenverschwendung.

Hoppy Weizen

Für die gerade beginnende Schanigarten Saison haben wir gemeinsam mit Erich Windisch vom Zündwerk ein Hefeweizen eingebraut. Wir wären aber nicht des Affenkönigs Hofstaat ohne den gewissen Brew Age Twist! Also wurde dem Weizen eine gute Portion Hopfen auf den Weg in den Tank mitgegeben. Amarillo und Citra sorgen für einen fruchtig frischen Touch ohne die Biergartentauglichkeit zu gefährden. Lederhosen Approved!

Holzknacker

Freunde von Starkbierspezialitäten dürfen sich auf einen Teaser gefasst machen. Unsre Knacker-Serie bekommt Zuwachs. Vorab haben wir am Holzfass genascht und ein kleines Fass für euch abgezapft. Um was genau es sich handelt dürft ihr bis Freitag selbst erraten. Als Hinweis sei ein Blick auf die Vertreter der Knacker-Serie geworfen: Nussknacker, Eisknacker, Fassknacker. Was könnte hier noch fehlen?

Philibeg

Die Schotten marschieren auf und haben den Philibeg mitgebracht. Unser Barrel Aged Scotch Ale aus dem bayerischen Whiskyfass von Slyrs darf am Brew Age Stand nicht fehlen.

Nitro – Oatmeal Stout

Auch die Iren dürfen sich auf frisch gezapftes Chicxulub Oatmeal Stout vom Fass freuen. In der Nitro Version versteht sich. Cremig-smooth, mit hypnotisierendem Kaskadeneffekt beim Zapfen.

Unsere Klassiker

Alle anderen Brew Age Konstanten sind in gewohnter Manier dabei: Malzstrasse, Hopfenauflauf, Dunkle Materie, Affenkönig, Nussknacker und Eisknacker. Herz was willst du mehr?

Gusswerk Biere

Die Biere des Brauhaus Gusswerk aus Salzburg bekommt ihr ebenfalls bei uns am Stand. Von Klassisch mit Edelguss oder Wiener Lager über dunkel-röstaromatisch mit Schwarzer Kuh und Schwarzem Schaf bis hopfig-fruchtig mit Austrian Amber Ale oder dem saisonalen Citra Beach. Wir sind für alle Wünsche gewappnet.

Wir freuen uns auf zwei Tage feinsten Biergenuss mit euch am Craft Bier Fest Wien in der Marx Halle! Cheers! 🍺

www.craftbierfest.at

NEIPA – New England IPA

Collab Bierol – Brew Age

Der letzte Schrei im Craft Beer Business flutet Facebook, Instagram und Co. mit Fotos von trüben Bieren in bauchigen Gläsern. Hashtags wie #haze #hazecraze #juice sind zu vernehmen. Was auf den ersten Blick wie ein Bier-Unfall aussehen mag, hat einen interessant-schmackhaften Hintergrund. „New England IPA“, kurz NEIPA nennt sich das Ganze und hat seinen Ursprung an der Ostküste der USA. Der Urtyp namens Heady Topper von The Alchemist hat eine eigene Subkategorie innerhalb der IPAs geschaffen.

New England IPA

Wodurch zeichnet sich ein NEIPA aus und was ist der Unterschied zu einem klassischen IPA? Das polarisierende Merkmal ist die dichte, feine Trübung. Manche Exemplare sehen im Glas eher wie ein Milkshake als ein IPA aus. Während die meisten Brauer bei ihren Bieren eine natürliche Klärung durch Sedimentation der Hefe im Tank, mittels Zentrifuge oder Filtration anstreben, ist beim NEIPA alles anders. Durch intensives, mehrmaliges Hopfenstopfen, den Einsatz eines Hefestamms, der sich nur langsam absetzt und das Verbrauen von Weizen- oder Haferflocken wird hier eine stabile, intensive Trübung angestrebt. Die Weizen- oder Haferflocken sollen das Mundgefühl erhöhen, ein weiteres wichtiges Merkmal dieser Biere. „Smooth“ muss es sein, eine hohe Drinkability haben und eine nur mäßige Hopfenbittere. Die trockene, intensive Bittere klassischer IPAs wäre hier fehl am Platz. Was NEIPAs mit klassischen IPAs verbindet ist die intensive Hopfenfrucht. Ein NEIPA kann nicht fruchtig-juicy genug sein. Aus dem Glas soll einem ein Cocktail an Südfrüchten entgegenspringen. Jedoch fehlen die sonst üblichen harzigen, pinienartigen Aromen. Kurz gesagt ein Hopfensmoothie, perfekt für heiße Sommertage.

Gemeinsame Vergangenheit

Bierol und Brew Age verbindet so einiges: Wir haben unsere Prämieren am legendären Craft Bier Fest Wien 2014 am Donaukanal gegeben, zählen damit zu den Urgesteinen der jungen österreichischen Szene. Hopfenaffinität können wir beide nicht leugnen, auch ein Funken Wahnsinn darf nicht fehlen. So traf man sich eher zufällig während der BrauBeviale im November 2016 in Nürnberg spät abends im Mr. Kennedy, dem Craft Bier Hotspot in Nürnberg. Robby Haesebrouck, Mastermind im Tribaun war ebenfalls anwesend und befeuerte erste Ideen eines gemeinsamen Bieres. In der Folge tauschten sich Christoph und Honso über einen möglichen Bierstil für den Collab aus. Als geeigneter Kandidat stellte sich schnell das New England IPA heraus. Sowohl Bierol als auch Brew Age verfügen über reiche Hopfenschätze. Warum nicht beide in einem Bier kombinieren?

Der Brautag

Ende März reiste Brew Age mit einer ordentlichen Portion Citra und Galaxy Hopfen in die Tiroler Berge. Bierol fügte Mosaic und El Dorado hinzu. An dem entspannt-spaßigen Brautag in Schwoich kam es zur schönsten „Hopfenverschwendung“ die man sich vorstellen kann. Die Dosage von 25g pro Liter brachte die Kapazität der Sudkesseln ans Limit. Ein klassisches Märzen kommt mit teils weniger als 1g pro Liter aus. Während der Lagerung nahmen Tom und Honso die lange Reise von Wien nach Schwoich auf, immerhin muss das Bier beim Zwickeln regelmäßig verkostet werden. Soviel kann verraten werden, es war jeden gefahrenen Kilometer wert.

Vor der Abfüllung muss stets verkostet werden, wegen Qualitätssicherung und so… Dabei hat Christoph nach dem ersten Schluck vor lauter Hopfen-Juice eine Gänsehaut (Engl: Goosbumps) bekommen. Daraus wurde kurzerhand „Juicebumps“ und ein würdiger Name für unseren Collab gefunden.

Beer, you gimme Juicebumps!

Wer sich ebenfalls Juicebumps holen will sei gewarnt. Die Menge ist begrenzt. On Tap wird es das NEIPA im Bierol Taproom & Restaurant, im Tribaun, beim Malefitz, am Beer Craft Bozen, am Dicken B sowie am Craft Bier Fest Wien geben.  Nix wie hin, hol dir deinen Hopfensmoothie!

On tap ab heute beim Malefitz in Wien und im Tribaun in Innsbruck! Cheers! 🍺

2x Silber in Lyon

🇫🇷  BONJOUR!  🇫🇷
Doppelsilber in Lyon! Nach Barcelona konnten unsere Biere auch in Frankreich die Juroren überzeugen!
Affenkönig 🐵 und Dunkle Materie ⚫ heimsen jeweils Silber ein! Wir gratulieren auch ganz herzlich unseren Brauerkollegen dem Brauhaus Gusswerk und Craft Country, die ebenfalls prämiert wurden!

Zu allen Auszeichnungen

www.concourslyon.com/de/

Hola Barcelona!

Brew Age gewinnt 2x Silber bei der Barcelona Beer Challenge

Martin Voigt von probier.tv schwärmte in Beiträgen über seinen Besuch am Barcelona Beer Festival 2016. Wir durften uns bei der parallel verlaufenden Barcelona Beer Challenge 2016 über eine Silbermedaille für unser Chicxulub – Oatmeal Stout freuen. Das war Anlass genug, heuer vor Ort vertreten zu sein, um einen Einblick in die Bierszene Spaniens zu bekommen.

Barcelona Beer Festival

Bereits zum sechsten Mal fand das Festival statt, heuer erstmals in einer neuen, größeren Location. Das war auch dringend notwendig, am Samstag zählte man 17.000 Besucher und stellte damit einen neuen Rekord auf – Ein Stimmungsbarometer der rasant wachsenden Craft Bier Bewegung in Spanien!  

Was macht das Barcelona Beer Festival so besonders?

Denkt man an Craft Bier Feste, so ist es üblich, dass die ausstellenden Brauereien ihren eigenen Stand betreiben und das Bier selbst ausschenken. Nicht am Barcelona Beer Festival. Hier werden an einer schier endlosen Theke mit über 100 Zapfhähnen die Biere von Mitarbeitern des Festivals gezapft. 508 verschiedene Biere gab es abwechselnd vom Hahn, aus Österreich waren Brew Age (Hopfenaufauf, Chicxulub, Affenkönig) und das Brauhaus Gusswerk (Steinbier, Nicobar) vertreten.

Ist ein Fass geleert, wird das nächste angeschlossen. Eine gigantische Kreidetafel hilft die Übersicht zu bewahren. Zwei junge Herren sind pausenlos damit beschäftigt, die neu angeschlagenen Biere anzuschreiben.

Der Ablauf

Jeder Fasswechsel wird mit Glockenläuten kundgetan, und das neue Bier von der Menge bejubelt. Eine eigens programmierte Festival-App benachrichtigt den Besucher, sobald es ein Bier aus der persönlichen Merkliste vom Fass gibt. Leider kam es vereinzelt vor, dass die neuen Biere nicht in Echtzeit in die App eingepflegt wurden und man eines verpasste.

Als Besucher verlangt dieser Modus Flexibilität. Man kann nicht wie bei klassischen Festivals die vorbereitete Bierliste abarbeiten sondern muss auf gewisse Biere warten. Manchmal in der Ungewissheit, ob sie noch am selben Tag an den Zapfhahn kommen. Bei der Vielfalt fand sich jedoch stets ein würdiger Ersatz.

Meet the Brewer

Als Brauer hat das System den Vorteil, dass man während des Festivals „frei“ ist und Zeit zum Netzwerken hat. Um den Besuchern trotzdem den Kontakt zu ihren persönlichen Lieblingsbrauern zu ermöglichen, gibt es „Meet the Brewer“ Stände. Hier zapfen die Brauer für jeweils eine Stunde ihre Biere und stehen zum Fachsimpeln bereit.

Die Preisverleihung

Am Samstag um 18:00 stieg die Anspannung unter den anwesenden Brauern. Die Preisverleihung der Barcelona Beer Challenge 2017 begann. Nach der Silbermedaille für unser Chicxulub – Oatmeal Stout im Vorjahr, trat erneut eine Auswahl aus dem Hause Brew Age gegen über 600 Bieren aus Spanien, Europa und der USA an – mit Erfolg! Sowohl der Affenkönig als auch der Eisknacker konnten Silber für sich beanspruchen. Für uns ein toller Erfolg und eine Bestätigung in unserem Schaffen!

Der Ansturm

Der Erfolg bei der Beer Challenge führte dazu, dass beim „Meet the Brewer“ mit Brew Age der Affenkönig schnell ausgetrunken war.

Unser Fazit

Barcelona ist immer eine Reise wert! Und wer weiß, vielleicht heißt es auch in Spanien bald: Zeit für GUTES Bier!

Affe goes Hochkönig!

Du liebst Skifahren oder Snowboarden und trinkst gerne gutes Bier? Dann bist du hier genau richtig beim:

 1. Craft Bier Festival der Alpen entlang der Königstour

PROGRAMM
Freitag, 24. März 2017 
Craftbier Festival der Betriebe in der Region Hochkönig
Ab ca. 18.00 Uhr exklusive Craftbier Verkostungen begleitet von kulinarischen Highlights in unterschiedlichen Betrieben.

Wir sind am Freitag zu Gast im Bar – Restaurant Mesnerhaus in Mühlbach am Hochkönig!

Samstag, 25. März 2017 
Craftbier Festival auf den Skihütten
ab ca. 11.00 Uhr: „1. Craftbierfestival der Alpen“ von Hütte zu Hütte im Skigebiet der Region Hochkönig mit den Orten Maria Alm, Dienten und Mühlbach.

• Top Dj´s und Livemusic auf 13 Skihütten
• Exklusive Craftbier Verkostungen auf den Skihütten
• trendige Palettenbars von Stiegl Bier

Am Samstag sind wir auf der Österreichalm mit DJ Hötzi und heißen alle herzlich Willkommen!


Fotos: Hochkönig Tourismus GmbH

Der Affenkönig lädt euch höchst persönlich dazu ein:

Download: Festivalfolder
Zur Facebook Veranstaltung
Zur offiziellen Festivalpage

Throwback 2016

Es ist #ThrowbackThursday! Und noch dazu ein ganz besonderer – nämlich der letzte im Jahr 2016. Daher erinnern wir uns gerne zurück an besondere Momente in diesem Jahr. Zusammenstellungen dieser Art führen einem immer ganz besonders gut vor Augen, wie viel in einem Jahr so alles passiert. Hier ist unser Jahresrückblick (mit einem Auszug unserer Meilensteine) zusammengefasst in 28 Bildern!

JÄNNER

ht_brewage

Hopfentropfen – Bierbrand – Release

nussknacker_hoch3

Fassknacker – Barrel Aged Barley Wine – Release

FEBRUAR

craftbeerrising-london

Craft Beer Rising, London – Affenkönig – BEST IN SHOW – Imperial IPA

img_1408

Affenkönig – Tap Takeover at Beaver Brewing Company

MÄRZ
michael-dipl-biersommelier

Michael, erfolgreiche Ausbildung zum Diplom-Biersommelier

2016_10_21-eisknacker-release-brew-age

Eisknacker – Iced Barley Wine – Release

APRIL

2016_04_12-brewage_lyon_award

4 Medaillen beim Concours International de Lyon

2016_04-redout-release

Craft Bier Fest Wien & Linz

BrewAge-RedOut-WildAle

Red Out – Barrel Aged Wild Ale – Release

2016_04_26-bierguide_conradseidl_affenkoenig_brewage

Auszeichnung von Conrad Seidl für den Affenkönig als Bierinnovation des Jahres

MAI

brewage-witbier2

Anette Limette – Witbier – Release

wienerbierfest-brewage-2014-2

Wiener Bierfest am Hof

JUNI

3

Garten Eden – Holunderblütenbier – Release

2016_06_03-vienna-food-festival-brew-age

Vienna Food Festival im Rathaus

2016_06_21-brewage-mistelbach

EM Public Viewing in Mistelbach

JULI

2016_07_05-braukulturwochen-ottakring-brewage2

Braukulturwochen in Ottakring

AUGUST

2016_08_25-brew-age-stiegl

Collab mit der Stiegl Brauerei in der Stiegl Ambulanz

BrewAge_Spar2

Start der Zusammenarbeit mit Spar Österreich

2016_08_26-brew-age-at-stiegl

Tag der offenen Flaschen XXL in der Stiegl Brauerei

SEPTEMBER

2016_09-dickesb-party

DICKES B – Party zusammen mit dem Brauwerk und der Ottakringer Brauerei – legendär!

OKTOBER

2016_10_18-brewage-westbahn

Affenkönig, erhältlich in der Westbahn

NOVEMBER

Private Brauereien e.V.

Eisknacker gewinnt Silber beim European Beer Star

img_9909

Craft Bier Fest Wien in der Marx Halle

DEZEMBER

2016_11_28-bienenstich-anstich

Bienenstich – Honigbock – Release und Anstich im Zündwerk

2016_11_17-brew-age-philibeg

Philibeg – Barrel Aged Scotch Ale – Release

2016_12_12-brewage-etiketten-neu2

Präsentation der neuen Etiketten

2016_12_23-brewage-merry-christmas

Unser Team hat sich vegrößert. Murzi ist seit Dezember mit an Bord!

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir möchten dies zum Anlass nehmen und uns für das entgegengebrachte Vertrauen ganz herzlich bedanken! VIELEN DANK!

Wir freuen uns auf 2017 mit euch!!!

LG euer Team Brew Age

NEUES DESIGN!

Knackiger, knalliger, frischer!

Brew Age im neuen Outfit!

In Kürze feiern wir unseren dritten Geburtstag, kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht. Begonnen hat die Brew Age Story lange davor, mussten doch Rezepte entwickelt werden, ein Geschäftsmodell aufgestellt und finanziert sowie Kunden, Partner und Lieferanten gefunden werden. Ein wichtiger Bestandteil in der Planung war das Design: Logo, Etiketten, Homepage, T-Shirts und vieles mehr. Noch bevor ein Biergenießer einen Schluck Brew Age nimmt, sieht er diese Elemente und hat einen ersten Eindruck von dem was folgen kann. Dass das Bier überzeugen muss ist grundlegende Voraussetzung. Das genialste Design macht ein mäßiges Bier nicht wett!

2016_12_13-brewage-design-meeting

Murzi

Ein erstes Zusammentreffen zwischen der Brew Age Crew und dem Mastermind hinter dem Brew Age Design fand 2006 statt. Unser Braumeister Honso lernte Christian Murzek – www.murzek.com – a.k.a Murzi während des Zivildienstes kennen. Schnell wurde gescherzt: “Wenn wir eine Brauerei eröffnen, entwirfst du uns die Etiketten!“ Murzi und Honso gingen indes getrennte Wege, der eine nach Weihenstephan um Brauwesen zu studieren, der andere an die Akademie der bildenden Künste in Wien. Im Jänner 2013 sollten sich ihre Wege erneut kreuzen.

murzek_brewage

Wie alles begann

Anfang 2013: Wir waren mitten in den Planungen. Der Name „Brew Age“ wurde erst kürzlich fixiert. Ein Logo, Etiketten und Design mussten noch gefunden werden. Um das zu ändern telefonierte Honso mit Murzi, ein Treffen in einem Cafe in der Meidlinger Hauptstraße folgte. Honso offenbarte Murzi die Überlegungen zum Namen Brew Age: „Wir wollen das neue Brauzeitalter einläuten!“ „Die Evolution des Bieres“. Die ersten Entwürfe folgten, und der Brew Age Vulkan als Zentrales Element in unserer CI festigte sich: “Brew Age steht für die Kreation neuer Biere. Ähnlich wie durch Vulkanismus neue Inseln im Ozean entstehen, kreieren wir einzigartige Biere in der unendlosen Weite an Altbekanntem. Ein frischer Wind weht über die Bierlandschaft – Wir läuten das neue Brauzeitalter ein! Denn: Es ist immer Zeit für Gutes Bier!“

2016_12_12-brewage-etiketten-neu9 2016_12_12-brewage-etiketten-neu72016_12_12-brewage-etiketten-neu6

 Die Entwicklung

Die Gestaltung unserer Etiketten zeichnet sich seit je her durch drei Elemente aus: Das Logo, der Namensschriftzug und eine Illustration, die mit dem jeweiligen Biernamen in Verbindung steht. Die Evolution der Elemente ist am Beispiel des Hopfenauflaufs ersichtlich.

2016_12_12-brewage-etiketten-neu4

Zeit für ein Redesign

Die Illustrationen spiegeln unseren künstlerischen Anspruch wieder. Denn wir sind der Meinung dass der Biergenuss ein Lebensgefühl, ein Statement ist. Und weil das Auge mittrinkt, legen wir Wert auf eine angemessene Verpackung. Unsere Flaschen sollen Maßstäbe in Geschmack und Design setzen. Sie bestechen durch ihre inneren und äußeren Werte: frisch, zeitgemäß, einzigartig anders!

Das frische und zeitgemäße Design wollten wir weiterentwickeln, es war Zeit für ein Redesign. Über ein Jahr wurden Ideen gesammelt. Das Logo sollte mehr im Mittelpunkt stehen und die eine oder andere Illustration entstehen. Murzi erstellte und verwarf unzählige Entwürfe, jeder brachte seine Ideen und Anliegen ein. Um die technische Machbarkeit zu klären musste ein Probedruck gemacht werden, auch die gesetzlichen Vorschriften der Lebensmittelkennzeichnung stellten uns mehrmals vor Herausforderungen. Aber dann war es geschafft!

2016_12_13-brewage-etiketten-neu

Die neuen Etiketten

Das markanteste Merkmal ist die neue Positionierung des Logos. Es wurde durch die Ausstanzung am unteren Rand akzentuiert, die Flanken des Vulkans gehen vom Etikett auf die Flasche über und sorgen für eine dynamische Darstellung. Neu sind die Illustrationen von Hopfenauflauf, Chicxulub, Nussknacker und Eisknacker. Sie personifizieren den jeweiligen Charakter des Bieres und hauchen ihm Leben ein, denn unsere Biere sind mehr als nur ein Getränk! Die neuen Etiketten sind ein Teil der Neugestaltung unseres Designs, welches 2017 in mehreren Bereichen zur Anwendung kommen wird. Man darf gespannt sein!

2016_12_13-brewage-etiketten-neu2

Rollout 2017

Bei den nächsten Abfüllungen werden die Flaschen bereits neu eingekleidet und machen sich auf den Weg zu euch! Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen zu unserem ersten Teil des Redesigns!

Der Bock sticht zu!

1. Jahrhundert nach Christus

Schon die Germanen setzten ihrem aus Emmer und Gerste gebrauten Bier Honig zu. Das wurde 1931 bei der Untersuchung zweier germanischer Trinkhörner nachgewiesen. Auch im Mittelalter machte man sich die natürliche konservierende Wirkung von Honig beim Brauen zu Nutze.

2016_11_24-brew-age-bienenstich-honigbock2

Wir schreiben das Jahr 2006 

„Da sticht mich der Honig!“, dachte sich unser Braumeister Honso vor zehn Jahren und braute im Einkochtopf ein Honigbier, noch lange vor seinem Studium zum Braumeister. Damals gerade erst mit dem Hobbybrauen angefangen, wurden aus den geplanten  12° Stammwürze jedoch über 20°. Wie viel genau konnte er nicht sagen, der Messbereich der Spindel ging nur bis 20° Stammwürze. Was war passiert? Honig enthält von Natur aus 80% Zucker. Und weil Honso ein stark honigbetontes Bier brauen wollte, gab er eine extra große Portion ins Bier. Dass dabei die Stammwürze steigen würde, so weit dachte er nicht. Nun stand er da, mit einem viel zu kräftigen Bier. „Was tun? Mit Wasser verdünnen?“ Die naheliegende Antwort: „Verdünnen kommt nicht in Frage! Dann wird’s halt ein Doppelbock!“

Das fertige Bier muss an die 10 vol.% Alkohol gehabt haben, 5 vol.% waren geplant. Die Party, für die das Bier gebraut wurde, nahm einen stimmungsvollen Verlauf.

2016_11_28-bienenstich-anstich

Im Jahr 2016 angekommen

Nun war es wieder an der Zeit für einen Honigbock. Gemeinsam mit Erich Windisch vom Zündwerk in Strasshof wurde das Rezept kreiert und im Kleinstmaßstab getestet.  Mit 10 Jahren mehr Brauerfahrung und einem abgeschlossenen Studium in der Tasche war es diesmal ein Leichtes, die geplanten 16,5° Stammwürze zu treffen.

2016_11_24-brew-age-bienenstich-honigbock7

Bienenstich – Honigbock

Der Bienenstich ist ein untergäriger Bock (Starkbier) mit 7,2 vol.%. Das Brauen mit Honig stellt gewisse Herausforderungen dar. Das feine Honigaroma ist filigran und flüchtig. Man muss den Honig zum richtigen Zeitpunkt zugeben und vorsichtig behandeln, sonst bleibt im fertigen Bier nichts vom herrlichen Aroma übrig. Auch ist es mit klassischen Verfahren nicht möglich, ein süßes Honigbier zu brauen. Die im Honig enthaltenen Zucker werden von der Hefe vergoren. Ein Süßen mit Honig ist nur durch eine Pasteurisierung möglich, dabei bleibt jedoch ein Teil des feinen Aromas auf der Strecke. Diese Option kommt für uns nicht in Frage.

2016_11_24-brew-age-bienenstich-honigbock6

Honig aus Oberösterreich

Der Waldhonig für unseren Honigbock kommt aus Steinerkirchen an der Traun, Oberösterreich. Der Bienenstich funkelt satt bernstein im Glas. In der Nase offenbaren sich harzige Aromen nach Waldhonig und Bienenwachs. Gleich beim ersten Schluck fällt der weiche, sanfte Charakter des Bocks auf. Der Honig macht das Bier rund und harmonisch – der richtige Begleiter in der kalten Jahreszeit.

2016_11_24-zuendwerk-brew-age-bienenstich-honigbock7

2016_11_24-zuendwerk-brew-age-bienenstich-honigbock8

Der Bienenstich ist ab sofort frisch vom Fass im Zündwerk erhältlich.

Bierbeschreibung Bienenstich:
Biertyp: Honigbock
Alkohol: 7,2%
Malzsorten: Pilsner, Wiener, Münchner, Karamell
Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Honig, Hopfen, Hefe
Hefe: untergärig
Bittereinheiten: 27 IBU
Farbe: Bernstein

Am Besten zu: Grilled Chicken Burger, Short-Ribs
Dessert: Panna Cotta

Adventöffnungszeiten

Wir öffnen unseren Shop an allen 4 Adventssamstagen!

Alle Samstags-Shopper die uns besuchen erwartet eine bierige Überraschung zum Verkosten.

Adventöffnungszeiten:
Samstag 26.11.2016, 10-18 Uhr
Samstag 3.12.2016, 10-18 Uhr
Samstag 10.12.2016, 10-18 Uhr
Samstag 17.12.2016, 10-18 Uhr

Wir freuen uns auf euer Kommen!

#TeamBrewAge

Bavarian Kilts

Barrel Aging, das Lagern von Bier oder Flüssigkeiten in Holzfässern, ist nichts Neues, kein verrückter Trend innerhalb der Craft Bier Szene. Aus Dauben zusammengesetzte Holzfässer haben bereits die Kelten in den Jahrhunderten vor Christus genutzt. Ihnen ging es nicht darum, Bier durch die Lagerung zu aromatisieren. Holzfässer waren eine praktische Möglichkeit, Flüssigkeiten oder andere Waren zu lagern oder zu transportieren. Erste Berichte über die geschmacklichen Einflüsse einer Holzfasslagerung gibt es von den Römern, die Wein aus Holzfässern jenem aus Tongefäßen oder ledernen Trinkschläuchen vorzogen.

Gepichte Holzfässer

Holzfässer und Bier kennt man vom Oktoberfest. Diese Fässer sind jedoch gepicht, mit einer Pechschicht ausgekleidet. Diese verhindert den Kontakt zwischen Bier und Holz, um geschmackliche Einflüsse des Holzes zu unterbinden und um das Fass gas- und druckdicht zu machen. Solche Fässer sind nicht das Mittel der Wahl, um Bieren ein Holzfass-Finish oder den Charakter einer Vorbelegung zu verleihen. Der erste (Craft) Brauer, der Holzfässer als Zutat ansah und nicht nur als Gefäß benutzte, war Greg Hall von Goose Island aus Chicago im Jahre 1992. Er befüllte Bourbon Fässer von Jim Beam mit Bourbon County Stout und präsentierte das Ergebnis am Great American Beer Festival in Denver. Das Bier machte Schlagzeilen. 1995 wurde es beim Wettbewerb am Great American Beer Festival disqualifiziert, weil es in keine Bierkategorie passte. Eine Auszeichnung außer Konkurrenz als „erwähnenswert“ erhielt es trotzdem.

2016_11_17-brew-age-whisky-barrel2

Bedeutung heute

Seither ist viel passiert. Alle möglichen Biere werden in Holzfässern jeglicher Art gelagert, vergoren oder zu Sauerbieren verarbeitet. Ob Rum-, Bourbon-, Gin-, Aquavit-, Weinbrand-, Obstler-, Wein- oder gar Balsamicofässer. Alles das einem Fass gleicht und noch dicht ist, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit schon von einem (langbärtigen Craft) Brauer mit Bier befüllt.

2016_11_17-brew-age-whisky-barrel

Bourbonfässer

Worin besteht die Kunst, Bier in Holzfässern zu lagern? Ein Klassiker, der oftmals praktiziert wird und schnell zu trinkbaren Ergebnissen führt: Imperial Stout in Bourbonfässern. Beide Komponenten bringen intensive Aromaeindrücke mit, welche obendrein noch wunderbar harmonieren. Wer ein gutes Imperial Stout brauen kann und ein frisches Holzfass hat, hat gute Aussichten auf ein leckeres Bourbon Barrel Aged Imperial Stout.

2016_11_17-braumeister-honso-brew-age-kegs-caddy

Wein- und Single Malt Whiskyfässer

Mit Weinfässern oder Single Malt Whiskyfässern wird die Sache schon spannender. Hierzu muss das Bier auf die Charakteristik der Vorbelegung und des Fasses abgestimmt sein. So war es auch im Falle des Philibegs. Der Hausstil der Destillerie Slyrs aus Schliersee in Bayern lässt sich wie folgt beschreiben: bonbonartige Süße, malzig, kräutrig und Vanilletöne. Als Holzfässer kommen frische 225l Fässer aus amerikanischer Weißeiche zum Einsatz. Entsprechend deutlich sind die Vanille- und Eichennoten des fein-süßen Single Malts.

2016_11_17-braumeister-honso-brew-age

Philibeg

Das passende Bier wurde von unserem Braumeister Honso kreiert und in der Beaver Brewing Company gebraut. Es passt von der Stilistik nicht zu einem speziellen Bierstil, lässt sich aber am besten als mildes Scotch Ale bezeichnen. Mild nicht im Sinne der Alkoholstärke, kommt der Philibeg doch mit 10,5 vol.% aus dem Fass. Vielmehr ist es der Malzkörper, welcher auf den Whisky abgestimmt wurde. Nach neun Monaten im Holzfass ergibt sich ein inniger Verbund aus beiden: malziges Karamell, Trockenfrüchte, Toffee- und Vanillenoten.

2016_11_16-brew-age-tom-philibeg-barrel

Namensherkunft

Was bedeutet der Name „Philibeg“? Dies ist die schottisch-gälische Bezeichnung für einen Kilt. Die Namenswahl war naheliegend: Ein Scotch Ale in einem Single Malt Fass, das aus Bayern stammt.

Nach dem Fassknacker, unserem Rum- und Bourbon Barrel Aged Nussknacker, und dem Red Out, unserer Sauerbierpremiere, einem Barrel Aged Wild Ale aus dem Rotweinfass, ist der Philibeg das nächste Kind unseres Holzfassprogrammes. Weitere werden folgen, man darf gespannt sein.

Am Craft Bier Fest Wien (18. & 19. Nov.) wird der Philibeg erstmalig verkostet. In Kürze ist er dann bei uns und unseren Vertriebspartnern erhältlich!

Bierbeschreibung Philibeg:
Biertyp: Barrel Aged – Scotch Ale
Alkohol: 10,5 vol%
Malzsorten: Pilsner, Wiener, Münchner, Karamellmalze
Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Hefe: obergärig
Bittereinheiten: 30 IBU
Farbe: Toffee

Am Besten zu: Wildgerichten, gebrannten Mandeln
Käseempfehlung: geräucherter Käse

Unser Bier-Line Up

Übermorgen ist es soweit, das CBF Wien geht in die nächste Runde. Neue Location, mehr Aussteller, Live Musik, Street Food, Edle Spirituosen und jede Menge Bierspezialitäten zum Verkosten! Was will man mehr?

Wir wollen unseren Beitrag leisten und reisen mit einem (wie wir meinen) fulminanten Line up an. Noch nie hatten wir so viele verschiedene Biere zu verkosten. Selbst die eingefleischten Brew Age Fans können sich anhalten: da wird was Neues dabei sein!

2016_11_16-schauglas-bienenstich-honigbock

Neu mit an Bord und als Seasonal exklusiv vom Fass verfügbar ist der Bienenstich. Den untergärigen Honigbock haben wir gemeinsam mit Erich Windisch vom Zündwerk gebraut und wird in Kürze dort verfügbar sein.

Vorab ein paar Eckpunkte:

Stammwürze: 16,5 °P – Alkohol: 7,2vol% – Waldhonig aus Steinerkirchen an der Traun, Oberösterreich

Verkostnotiz: Tja, das müsst ihr schon selbst erledigen 😉

Letzte Woche hat er noch den European Beer Star (Blogeintrag: Eisknacker holt Silber) gewonnen, dieses Wochenende steht er im Dienste eures Genusses: Der Eisknacker! Unser Iced Barley Wine kommt mit kräftigen 12,4 vol% daher und besticht durch seine komplexe Aromatik nach Malzkaramell und Dörrobst.

2016_11_16-eisknacker-european-beer-star

Zu Guter Letzt ein Bier bei dem es euch die Schottenröcke ausziehen wird. Der Philibeg: Ein Strong Scotch Ale im Whiskyfass gelagert. Der Name ist Programm, denn Philibeg ist die schottisch-gälische Bezeichnung für einen Kilt. Wir haben schon mal vorab ein Fass fürs CBF Wien gefüllt. In Flaschen wird der Philibeg rechtzeitig zum Advent verfügbar sein.

2016_11_16-brew-age-tom-philibeg-barrel

Darüber hinaus gibt es die Brew Age Klassiker in gewohnter Manier: Malzstrasse, Hopfenauflauf, Chicxulub, Dunkle Materie, Affenkönig, Nussknacker, Red Out und Garten Eden. Herz was willst du mehr?

Eisknacker holt Silber!

Brew Age Eisknacker holt Silber beim European Beer Star!

Die Erfolgsgeschichte der Knacker-Serie (Blogbeitrag: Knacker hoch 3!) geht weiter. Der Nussknacker, der als Collaboration mit Gerald Schwarz vom Schwarzbräu das Licht der Welt erblickte, stellte sich als Geniestreich heraus. So konnte er bereits eine Vielzahl an Auszeichnungen gewinnen: Sieger Festivalbier Craft Bier Fest Wien 2014, Gold beim Concours International de Lyon 2016, Gold bei der Austrian Beer Challenge 2015 und 2016, sowie den European Beer Star 2015 in Bronze. Der Eisknacker, der aus dem Nussknacker nach dem Eisbock-Verfahren hergestellt wird, tritt in große Fußstapfen – und wird dessen Ruf gerecht! Er gewinnt beim European Beer Star Silber in der Kategorie „Ultra Strong Beer“.

2016_11_10-european-beer-star-brew-age-eisknacker-silber1

„So schwer wie in diesem Jahr war es noch nie, beim European Beer Star eine Medaille zu erringen“, bilanziert Oliver Dawid, Geschäftsführer der Privaten Brauereien Bayern, die diesen Wettbewerb seit 2003 ausrichten. Denn mit 2.103 Bieren aus 44 Ländern verzeichnet das Rennen um einen der begehrtesten Preise der internationalen Brauwelt einen neuen Teilnehmerrekord. Mit der Silbermedaille reiht sich der Eisknacker ins internationale Spitzenfeld der Starkbiere.

2016_11_10-european-beer-star-brew-age-eisknacker-silber

Der Eisknacker, ein Iced Barley Wine, wird auf spezielle Weise gebraut. Hierzu frieren wir den Nussknacker aus. Aufgrund seiner Stärke gefrieren zuerst Wasserkristalle aus, welche wir aus dem Bier entfernen. Der verbleibende Knacker wird in allen Eigenschaften verstärkt. Das Resultat ist der Eisknacker, ein kräftiges Bier für kalte Winternächte am Kaminfeuer: malzige Honigaromen, eine ausgewogene Restsüße, intensives Dörrobst. Wer braucht da noch Sherry oder Cognac?

Willst auch du dich von der einzigartigen Qualität des Eisknackers überzeugen? Dann nichts wie auf zum Brew Age Dealer deines Vertrauens! Als saisonale Spezialität ist er limitiert, solange der Vorrat reicht!

ps: James von untappd wusste es schon damals 🙂

eisknacker-untappd

Zur Bierbeschreibung Eisknacker

Zur Bierbeschreibung Nussknacker

 

Fotos: Bischof & Broel

Craft Bier Fest Wien

Es ist wieder soweit!

Am 18. & 19. November findet zum 6ten mal das Craft Bier Fest Wien statt. Wir sind natürlich auch heuer wieder mit dabei!

Neben unseren Klassikern präsentieren wir am Fest auch eine neue Bierspezialität aus der Versuchsbrauerei des Affenkönigs.

Be there or be square! Cheers!

Infos zum Festival:
Marx Halle Wien
Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien

Öffnungszeiten:
Fr. & Sa. 15-23 Uhr

www.craftbierfest.at

Rede zur Nation

Auf den König ist Verlass! Die Konstante spricht anlässlich des gestrigen Nationalfeiertags zum Volk!

Affe goes Westbahn

Die königliche Hoheit sattelt um. Der Affenkönig ist ab sofort mit der Westbahn unterwegs. Neben dem gewohnt guten Westbahn Service wird nun auch in allen Zügen unser Imperial IPA namens Affenkönig erhältlich sein.

img_2144-2

Genießbar für alle Westbahn Fahrgäste innerhalb des „Biermonats“ Oktober. Mit etwas Glück begegnest du dem volksnahen König auch höchst persönlich.

www.westbahn.at

Brew Age holt 2x GOLD

Brew Age räumt bei der Austrian Beer Challenge erneut ab
Die Austrian Beer Challenge (ABC) – Staatsmeisterschaft der Brauer ging heuer vom 9. bis 11. September in der Ottakringer Brauerei über die Bühne. Seit vielen Jahren wird diese von der BierIG Österreich, der Interessen-Gemeinschaft der Bier-Konsumenten durchgeführt. Heuer wurden Biere von gewerblichen Brauereien und von Hobbybrauern in 14 Kategorien bewertet.

2016_10_03-brew-age-austrian-beer-challenge2

Die glücklichen Sieger bei der Preisverleihung (Foto: Zoe Opratko)

Unser Braumeister Honso hat vor der Gründung von Brew Age so manchen Preis bei der Staatsmeisterschaft gewonnen: mit einem IPA (2009), einem Pils (2008) und einem Pfefferminzbier (2007). Auch mit Brew Age freut er sich im dritten Jahr in Folge über Auszeichnungen.

Nussknacker
Unser Barley Wine, der Nussknacker ist bei den Amerikanischen Ales als Titelverteidiger ins Rennen gegangen. Nachdem er beim international renommierten European Beer Star 2015 eine Bronze Medaille erringen konnte, wurde er bei der ABC seiner Rolle gerecht! Der Staatsmeister kommt auch heuer aus dem Hause Brew Age & Schwarzbräu.

Red Out
Unser Red Out ist zum ersten Mal bei einem Bewerb angetreten. Das einzigartige Wild Ale gewann auf Anhieb. Es wurde mit unglaublichen 208 von 210 möglichen Punkten in der Kategorie „Kreativbiere“ bewertet. Wir sind sprachlos und freuen uns über die Anerkennung. Wer das Red Out noch nicht probiert hat, sollte sich beeilen. Aufgrund der limitierten Auflage sind nur mehr wenige Flaschen verfügbar. Wir haben jedoch auf die rege Nachfrage reagiert und bereits frische Rotweinfässer mit künftigem Red Out befüllt.

Affenkönig
Auch der Affenkönig darf sich über einen dritten Platz bei den IPAs freuen und steht wie im letzten Jahr auf dem Stockerl.

Das gesamte Brew Age Team freut sich über die Auszeichnungen und arbeitet in Zukunft mit aller Kraft für euren Biergenuss – denn: Es ist immer Zeit für Gutes Bier!

Stiegl & Brew Age

Collaboration Brew in der Stiegl-Ambulanz

Gemeinsame Sache machten diesmal Brew Age und Stiegl am Sudkessel in der Stiegl-Ambulanz. Am Mittwoch 24. August trafen sich Stiegl Kreativbraumeister Markus Trinker und Brew Age Braumeister Johannes Kugler zum gemeinsamen Brautag in der Stiegl Ambulanz.

2016_09_20-brewage-stiegl-collab2

Stammwürze 13,5° Plato, Alkohol 5,8% vol.

So entstand ein obergäriges, fruchtig- malzaromatisches Spezialbier, welches in rötlichem Bernstein aus dem Glas funkelt. Der fruchtige Hopfen gesellt sich vornehm zu einer ordentlichen Portion Karamell und Toffee. Ein gelungenes Experiment, wie wir finden.

2016_09_20-brewage-stiegl-amber-ale-craft-bier-wien

Feierliche Präsentation

Am Dienstag 20. September wurde das gemeinsame Bier in der Stiegl-Ambulanz präsentiert und ist ab sofort verfügbar.

Solange der Vorrat reicht. Exklusiv in der Stiegl-Ambulanz.