Barrel Aged Barley Wine

Unser Nussknacker – Barley Wine – durfte für ein Jahr in Whiskyfässern der Destillerie Rogner/Waldviertel reifen. Die Fässer wurden nur wenige Stunden nach der Entleerung des Whiskys mit Nussknacker belegt um maximale Aromaintensität zu garantieren. Eingeschenkt erheben sich intensive Töne nach Toffee und Karamell, die Dörrobst-Aromen verbinden sich mit sanften Holznoten zu einer verführerischen Harmonie.

Barley Wine

Barley Wines sind obergärige Starkbiere. Der Name deutet auf den mit Wein vergleichbar hohen Alkoholgehalt hin. Um 1900 wurde der Begriff „Barley Wine“ erstmals in England als Bierstil verwendet.

Wir haben unseren Barley Wine Nussknacker getauft. Seine Robustheit und die nussig – karamelligen Aromen legen diesen Namen nahe. Die Hefe bringt während der Gärung fruchtige Komponenten mit ein, welche mit den intensiven Malzaromen an Dörrobst und Honig erinnern.

Ein sehr komplexes Bier, das sich die 10 vol% Alkohol nicht anmerken lässt.

Bourbon Barrel Iced Barley Wine

Limited Edition

Bei arktischen Temperaturen frieren wir einen Teil des Nussknackers als Wasser aus. Der kräftige Eisknacker erblickt das Licht der Welt. Anschließend wird er für 9 Monate in Bourbon Fässern zum Holzknacker veredelt. Im Glas erheben sich intensive Bourbon Whiskey Töne: Vanille, Karamell, Eiche und Tabak. Gepaart mit dem wuchtig malzigen Charakter des Eisknackers entsteht eine Melange aus dem Besten, was Hopfen, Malz und Holz zu bieten hat.

Honigbock

Saisonbier
Der Bienenstich funkelt wie Bernstein im Glas. In der Nase offenbaren sich harzige Aromen nach Waldhonig und Bienenwachs. Gleich beim ersten Schluck fällt der weiche, sanfte Charakter des Bocks auf. Die großzügige Portion Waldhonig von österreichischen Imkern macht das Bier rund und harmonisch – der perfekte Begleiter für die kalte Jahreszeit.

Hoppy Lager

Jeder hat sein Steckenpferd, etwas das man mit Hingabe und Leidenschaft macht. Unser Steckenpferd ist das Brauen von besonderem Bier. Etwas leichter eingebraut und spielerisch gehopft ist es der perfekte Begleiter für jeden Anlass: Easy-going, erfrischend und hopfig-blumig.

New England IPA

Juicy, Hazy, Smooth. Mehr Hopfen geht nicht – Echt nicht!

Eingeschenkt offenbart sich ein Fest der Sinne. Ein blondes, samtiges Bier mit feiner Naturtrübung. Es verströmt einen betörend fruchtigen Duft. Haferflocken und eine sanfte Bittere verleihen ein weiches Mundgefühl.

 

Das Alphatier markiert sein Revier innerhalb der IPAs als Hopfensmoothie: fruchtig, frisch und frech!

Brett IPA

BEER RELEASE AM 11.10.2018 um 19 Uhr im Brickmakers!
https://www.facebook.com/events/2114383745488789/

 

Der Brett Affe basiert auf dem hopfenfruchtigen Affenkönig und wurde mit Brettanomyces Hefen vergoren. Diese kommen von Natur aus auf Früchten vor. Bei richtiger Anwendung bilden sie komplexe, erdig-fruchtige und sehr trockene Biere. Im Glas schwappen Citrusfrüchte, Gewürz- und Steinobstnoten mit mineralischem Akzent umher. Achtung, kräftig: 9,9 vol%!

Imperial IPA

Fruchtig, fruchtiger, Affenkönig. Der große Bruder des Hopfenauflaufs kommt mit einer royalen Hopfenintensität daher. Grapefruit, Maracuja, Zitrusnoten.

Der Malzkörper balanciert die Hopfenbittere, welche einen fruchtig-herben Abgang bereitet und Lust auf mehr macht. Aber Vorsicht! Bei 8,2 vol% sollte man noble Bescheidenheit an den Tag legen, sonst macht man sich zum Affen!

Pale Ale

Der Hopfenauflauf von Brew Age ist eine österreichische Interpretation eines American Pale Ales.

Pale Ale ist ein obergäriger Biertyp, der sich durch die Verwendung einer speziellen Alehefe und den Einsatz von aromatischen Hopfensorten auszeichnet.

Eine weitere Besonderheit dieses Bieres ist die Anwendung des sogenannten „Hopfenstopfens“. Hierbei wird das fertig vergorene Bier mit Aromahopfen versetzt. Daraus resultiert ein fruchtiges Bukett, das an exotische Früchte und Citrusfrüchte erinnert.

Wiener Lager

Eine Ode an das Malz – Genuss wie von einem anderen Stern: Die Malzstraße, das Wiener Lager von Brew Age.

Schon beim ersten Blick fällt die tiefgoldene, leicht rötliche Farbe des Bieres auf und stellt klar: Die Malzstraße ist kein 08/15 Massenbier.

Der Hauptakteur bei unserem Wiener Lager ist das Wiener Malz. Diese Malzsorte erzeugt einen komplexen aber angenehmen Körper mit Noten nach Biskuit. Die dezente Hopfenbittere sorgt für Balance und Erfrischung.

Und weil wir der Meinung sind, dass eine elegante Hopfenblume dem Bier die Krone aufsetzt, haben wir es mit feinstem Aromahopfen aus der Hallertau veredelt.

Oatmeal Stout

Vor 65 Millionen Jahren schlug der Chicxulub Asteroid im Golf von Mexiko ein und löste das Aussterben der Dinosaurier aus. Es wurde dunkel. Die Welt veränderte sich.

Heute wollen wir die Bierwelt verändern und lassen unsren Chicxulub auf euren Geschmacksknospen einschlagen.

Ein Oatmeal Stout wird mit Haferflocken, Röstgerste und vielen dunklen Malzen gebraut. Der Hafer verleiht dem Bier eine samtweiche Textur und nussige Aromen. Die Röstgerste und die dunklen Malze sorgen für eine intensive Aromatik nach Kaffee und Zartbitterschokolade. Auf dem tiefschwarzen Bier ruht eine feinporige, cremige Schaumkrone und macht den Chicxulub auch optisch zum Knaller.

Iced Barley Wine

Limitierte Abfüllung

Bei winterlichen Temperaturen frieren wir einen Teil des Nussknackers als Wasser aus. Das verbleibende Bier wird dadurch in allen Eigenschaften intensiviert und der Eisknacker erblickt das Licht der Welt: stark, mit malzigen Dörrobst Aromen – eine Wucht!

Black IPA

Mysteriös ist sie, (noch) nicht nachgewiesen, dennoch notwendig zur Erklärung von Gravitations-Wechselwirkungen im All – die Dunkle Materie.

In unserem Fall beschreibt sie die mystischen Wechselwirkungen zwischen den malzigen Röstaromen eines Stouts und floralen Hopfennoten eines IPAs.

Ein Black IPA, auch Cascadian Dark Ale oder American Black Ale genannt, ist ein recht junger Bierstil, der ähnlich der Dunklen Materie oftmals Erklärungsbedarf hat: Ein tiefschwarzes Bier, auf dem eine feinporige, cremige Schaumkrone ruht. Alles deutet auf ein Stout hin. Führt man das Glas zum Mund, so machen sich jedoch intensive Hopfenaromen bemerkbar, welche an ein India Pale Ale erinnern. Im Antrunk setzen sich intensive Röstaromen nach Espresso und Zartbitterschokolade durch. Diese werden jedoch rasch von floralen, an Citrusfrüchte erinnernde Hopfennoten ergänzt, welche im Nachtrunk gänzlich die sensorische Vorherrschaft einnehmen. Bei jedem Schluck offenbart sich eine neue Nuance. Das Black IPA will geschmacklich ständig neu erforscht werden – wie die Dunkle Materie eben.