Screenshot

Bavarian Kilts

Barrel Aging, das Lagern von Bier oder Flüssigkeiten in Holzfässern, ist nichts Neues, kein verrückter Trend innerhalb der Craft Bier Szene. Aus Dauben zusammengesetzte Holzfässer haben bereits die Kelten in den Jahrhunderten vor Christus genutzt. Ihnen ging es nicht darum, Bier durch die Lagerung zu aromatisieren. Holzfässer waren eine praktische Möglichkeit, Flüssigkeiten oder andere Waren zu lagern oder zu transportieren. Erste Berichte über die geschmacklichen Einflüsse einer Holzfasslagerung gibt es von den Römern, die Wein aus Holzfässern jenem aus Tongefäßen oder ledernen Trinkschläuchen vorzogen.

Gepichte Holzfässer

Holzfässer und Bier kennt man vom Oktoberfest. Diese Fässer sind jedoch gepicht, mit einer Pechschicht ausgekleidet. Diese verhindert den Kontakt zwischen Bier und Holz, um geschmackliche Einflüsse des Holzes zu unterbinden und um das Fass gas- und druckdicht zu machen. Solche Fässer sind nicht das Mittel der Wahl, um Bieren ein Holzfass-Finish oder den Charakter einer Vorbelegung zu verleihen. Der erste (Craft) Brauer, der Holzfässer als Zutat ansah und nicht nur als Gefäß benutzte, war Greg Hall von Goose Island aus Chicago im Jahre 1992. Er befüllte Bourbon Fässer von Jim Beam mit Bourbon County Stout und präsentierte das Ergebnis am Great American Beer Festival in Denver. Das Bier machte Schlagzeilen. 1995 wurde es beim Wettbewerb am Great American Beer Festival disqualifiziert, weil es in keine Bierkategorie passte. Eine Auszeichnung außer Konkurrenz als „erwähnenswert“ erhielt es trotzdem.

2016_11_17-brew-age-whisky-barrel2

Bedeutung heute

Seither ist viel passiert. Alle möglichen Biere werden in Holzfässern jeglicher Art gelagert, vergoren oder zu Sauerbieren verarbeitet. Ob Rum-, Bourbon-, Gin-, Aquavit-, Weinbrand-, Obstler-, Wein- oder gar Balsamicofässer. Alles das einem Fass gleicht und noch dicht ist, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit schon von einem (langbärtigen Craft) Brauer mit Bier befüllt.

2016_11_17-brew-age-whisky-barrel

Bourbonfässer

Worin besteht die Kunst, Bier in Holzfässern zu lagern? Ein Klassiker, der oftmals praktiziert wird und schnell zu trinkbaren Ergebnissen führt: Imperial Stout in Bourbonfässern. Beide Komponenten bringen intensive Aromaeindrücke mit, welche obendrein noch wunderbar harmonieren. Wer ein gutes Imperial Stout brauen kann und ein frisches Holzfass hat, hat gute Aussichten auf ein leckeres Bourbon Barrel Aged Imperial Stout.

2016_11_17-braumeister-honso-brew-age-kegs-caddy

Wein- und Single Malt Whiskyfässer

Mit Weinfässern oder Single Malt Whiskyfässern wird die Sache schon spannender. Hierzu muss das Bier auf die Charakteristik der Vorbelegung und des Fasses abgestimmt sein. So war es auch im Falle des Philibegs. Der Hausstil der Destillerie Slyrs aus Schliersee in Bayern lässt sich wie folgt beschreiben: bonbonartige Süße, malzig, kräutrig und Vanilletöne. Als Holzfässer kommen frische 225l Fässer aus amerikanischer Weißeiche zum Einsatz. Entsprechend deutlich sind die Vanille- und Eichennoten des fein-süßen Single Malts.

2016_11_17-braumeister-honso-brew-age

Philibeg

Das passende Bier wurde von unserem Braumeister Honso kreiert und in der Beaver Brewing Company gebraut. Es passt von der Stilistik nicht zu einem speziellen Bierstil, lässt sich aber am besten als mildes Scotch Ale bezeichnen. Mild nicht im Sinne der Alkoholstärke, kommt der Philibeg doch mit 10,5 vol.% aus dem Fass. Vielmehr ist es der Malzkörper, welcher auf den Whisky abgestimmt wurde. Nach neun Monaten im Holzfass ergibt sich ein inniger Verbund aus beiden: malziges Karamell, Trockenfrüchte, Toffee- und Vanillenoten.

2016_11_16-brew-age-tom-philibeg-barrel

Namensherkunft

Was bedeutet der Name „Philibeg“? Dies ist die schottisch-gälische Bezeichnung für einen Kilt. Die Namenswahl war naheliegend: Ein Scotch Ale in einem Single Malt Fass, das aus Bayern stammt.

Nach dem Fassknacker, unserem Rum- und Bourbon Barrel Aged Nussknacker, und dem Red Out, unserer Sauerbierpremiere, einem Barrel Aged Wild Ale aus dem Rotweinfass, ist der Philibeg das nächste Kind unseres Holzfassprogrammes. Weitere werden folgen, man darf gespannt sein.

Am Craft Bier Fest Wien (18. & 19. Nov.) wird der Philibeg erstmalig verkostet. In Kürze ist er dann bei uns und unseren Vertriebspartnern erhältlich!

Bierbeschreibung Philibeg:
Biertyp: Barrel Aged – Scotch Ale
Alkohol: 10,5 vol%
Malzsorten: Pilsner, Wiener, Münchner, Karamellmalze
Zutaten: Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Hefe: obergärig
Bittereinheiten: 30 IBU
Farbe: Toffee

Am Besten zu: Wildgerichten, gebrannten Mandeln
Käseempfehlung: geräucherter Käse